Pfarramt Thernberg | Markt 3 | 2832 Thernberg | Tel: (02629) 3598 | eMail: pfarre@thernberg.at 

Taufe

Die Taufe (am Anfang des Lebens oder später), macht uns zu Kindern Gottes. Ein Kind ist erbberechtigt. Das Erbe, das Gott uns bereit hält, ist der Himmel (ein Glück ohne Ende).- Die Taufgnade wirkt zwar nicht automatisch, sie setzt den Glauben voraus – zunächst den Glauben der Eltern und Paten und schließlich den Glauben des Getauften.

Wie kommt mein Kind zur Taufe?

Anmeldung im Pfarrbüro. Benötigt werden

  • Meldezettel
  • Geburtsurkunde
  • Name und Adresse des Paten

Soll die Taufe in einer anderen Kirche erfolgen, ist dort der Termin zu vereinbaren. Die Erlaubnis für eine Taufe außerhalb der Pfarre erteilt die Wohnpfarre.

Das Taufgespräch führen der Pfarrer oder Beauftragte der Heimatpfarre, dabei kann auch die Gestaltung der Tauffeier besprochen werden.

Die Taufe wird als Aufnahme in die Gemeinschaft der Kirche sinnvollerweise im Gemeindegottesdienst gefeiert - sie kann aber auch als eigene Feier zelebriert werden.

Ist der Taufpate unbedingt notwendig?

Die Taufe ist auch ohne Paten möglich. Der Pate soll dem Getauften auf seinem Lebens- und Glaubensweg beistehen.

Wer kann Pate sein?

Der Pate oder die Patin (man kann auch beide nehmen) muss katholisch, gefirmt und mindestens 16 Jahre alt sein. Er oder sie muss ein Leben führen, dass dem Glauben entspricht. Vater oder Mutter können nicht Taufpaten ihres Kindes sein.
Ein nichtkatholischer Christ kann neben einem Taufpaten Taufzeuge sein.